Erfolgreiche Relegation – Damen 4 steigen in die Bezirksliga auf

hinten: Annamaria Stelzle, Carina Willig, Marie Geiß, Katharina Altenburger, Nadine Willig, Julia Seitz, Katharina Stelzle, Alicia Gentner, Trainer Sebastian Stadali Mitte: Co-Trainer Steffi Stimpfle, Anna-Lisa Wagner, Johanna Altenburger, Marlene Klaus, Vorne : Susi Wetzel

Am Samstag war es endlich soweit. Zur Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga empfingen die Damen 4 des FSV Marktoffingen die Mannschaften aus Buchloe (Bezirksliga) und Jettingen (Zweiter der Bezirksklasse Süd). Traditionell bestritten das erste Match die zwei Mannschaften aus den unteren Ligen, also Marktoffingen und Jettingen.
Furios starteten beide Mannschaften in das Spiel und zeigten von Anfang an, was sie drauf hatten. Den ersten Satz konnten die hochmotivierten Damen 4 noch für sich entscheiden (25:23) bevor sich dann im zweiten Satz vor allem beim Aufschlag der Fehlerteufel eingeschlichen hatte (20:25).
Im dritten Satz besannen sich die jungen Damen auf ihre Stärken und ließen dem Gegner keine Chance (25:11). Im vierten Satz zeigte Jettingen vor allem mit einem starken Block und cleveren Angriffen über Außen, dass sie hier noch ein Wort mitzureden haben (18:25). Nach vier Sätzen auf höchstem Niveau musste die Entscheidung im Tiebreak her. Die Marktoffingerinnen hatten bis zum Seitenwechsel die Nase vorn, im Endspurt sicherte sich aber Jettingen den ersten Sieg der Relegation (15:13).
Um die letzten Chancen auf den Aufstieg zu wahren und sich vor toller Kulisse in heimischer Halle gut zu präsentieren, nahmen sich die FSV-Damen für das zweite Spiel noch einmal viel vor. Bei einem Kader von 12 Personen konnte das Trainergespann Steffi Stimpfle und Sebastian Stadali aus dem Vollen schöpfen. Bei guter Stimmung auf Seiten der Spieler und der Fans starteten die FSVlerinnen motiviert in das Spiel gegen den Bezirksligisten Buchloe. Schon beim Stand von 11:10 gab es den ersten Aufreger und eine Spielpause von 15 Minuten. Nachdem die Unklarheiten über die Spielberechtigung des Gästeliberos durch das Schiedsgericht geklärt waren, hieß es 11:0 für Marktoffingen und Buchloe durfte ihre Libera auf Grund eines fehlenden Eintrags in den Spielberichtsbogen nicht mehr einsetzen. Diesen Vorsprung ließen sich die Damen 4 nicht mehr nehmen und holten den ersten Satz (25:14). Die folgenden zwei Sätze zeigten die Damen 4, was sie die Saison über gelernt und trainiert haben, allen voran Nadine Willig, die immer wieder mit Aufschlägen allererster Güte direkt punkten konnte. Gestärkt durch eine stabile Annahme setzte die Zuspielerin Marlene Klaus ihre Angreifer eindrucksvoll in Szene. Durch die fehlende Libera geschwächt konnte Buchloe nicht Schritt halten und verlor die zwei Sätze deutlich (25:20 und 25:18).
Mit einem 3:0 Sieg im Rücken und vier erkämpften Punkten in der Relegation hieß es nun für die Marktoffinger den Buchloern die Daumen gegen Jettingen zu drücken. Jettingen benötigte in jedem Fall einen Sieg, um die Relegation für sich zu entscheiden. Es blieb also spannend in der Mehrzweckhalle und viele Fans ließen sich auch das dritte Spiel nicht entgehen. In einem offenen Schlagabtausch blieb das Spiel bis zum Tiebreak offen, in dem Jettingen sogar schon Matchball hatte, diesen jedoch nicht für sich nutzen konnte. Buchloe mobilisierte im Endspurt noch die letzten Kräfte und entschied den Tiebreak knapp für sich (Satzergebnisse: 25:22, 23:25, 25:23, 22:25, 16:14).  Marktoffingens Damen 4 feierten am Ende eines spannenden und nervenaufreibenden Spieltages doch noch den Aufstieg in die Bezirksliga.

Bayernliga, Bezirksliga – Entscheidende Relegationsspiele für Damen 2 und 4 – Vorschau

Auch wenn die meisten Volleyballerinnen längst die Halle mit dem Beachplatz getauscht haben, steht für den FSV Marktoffingen noch ein intensives Wochenende in der Halle auf dem Programm. Die Damen 2 und 4 wollen über die Relegation noch die Bayernliga retten oder die Bezirksliga erkämpfen. Zur gleichen Zeit versuchen die jüngsten FSV-lerinnen (U12) in Iphofen auf der Bayerischen Meisterschaft möglichst weit in die Elite vorzustoßen.

Mit zahlreichen Fans im Rücken (Busabfahrt 10.00 Uhr Mehrzweckhalle) fahren die Damen 2 nach Unterhaching. Dort wollen sie eine gute Saison mit zwei Siegen gegen Unterhaching 2 und Dachau vergolden. Als Nachrücker in der Bayernliga gestartet haben sie gute Ergebnisse erzielt und wollen unbedingt in dieser Liga bleiben. Das erste Spiel Dachau gegen Unterhaching beginnt um 13.00 Uhr.

In Marktoffingen (Beginn 14.30 Uhr) hat die FSV-Vierte eine Chance in die Bezirksliga aufzusteigen. Damit könnte der FSV den unglücklichen Abstieg seiner Dritten aus dieser Liga wieder rückgängig machen. Dasselbe Ziel haben aber auch der VFL Buchloe und der VFR Jettingen, gegen den die FSV-Damen das Dreierturnier eröffnen werden.

Eine tolle Entwicklung nahm der jüngste Nachwuchs des FSV. Die U12-Mädchen steigerten sich von Meisterschaft zu Meisterschaft und möchten nun auf der Bayerischen in die erste Hälfte des 16-er Feldes vorstoßen.

Bezirksliga, Bezirksklasse – Damen 3 und 4 in Hochzoll vom Fanbus begleitet

Zahlreich mitgereiste FSV-Fans unterstützten ihr Team in Hochzoll. Hier die herausragende Carina Willig bei einem ihrer erfolgreichen Sprungaufschläge. Leider fehlte am Ende ein Satz zum Klassenerhalt.

Einen Volleyballausflug nach Augsburg mit einem Verlauf, den kein Dramaturg hätte besser planen können, erlebten die Volleyballerinnen samt Fans am Samstag. Leider war das Ende nur in einem Fall ein Erfolg. Die Damen 3 müssen trotz ihrer stärksten Saisonleistung mit einem 3:2 Sieg gegen DJK Hochzoll 2 und einer knappen 2:3 Niederlage gegen den Tabellendritten Burgberg die Bezirksliga nach einem Jahr wieder verlassen. Und das äußerst unglücklich. Am Ende fehlte ihnen in einer Gruppe von drei punktgleichen Teams nur ein Satz. Im anderen Hallenteil der 12 Apostel-Halle setzte sich Marktoffingen 4 in der Bezirksklasse gegen DJK Hochzoll 3 (3:1) und TSV Friedberg 3 (3:0) deutlich durch, was ihnen den Relegationsplatz zum Aufstiegsturnier in die Bezirksliga einbrachte.

Die FSV-Dritte mit der von der Vierten ausgeliehenen Carina Willig, die eine überragende Leistung bot, auf der Mittelposition musste zunächst gegen den direkten Konkurrenten Hochzoll ran. Zwei Teams auf Augenhöhe boten sich dabei einen Kampf auf Biegen und Brechen mit kurzzeitigen Vorteilen mal für den einen, dann wieder für den anderen. Die Satzergebnisse von 25:22, 20:25, 25:22, 21:25 verlangten eine Entscheidung im Tie-break, den Carina Willig mit klasse Aufschlägen im Endspurt nach Rückstand noch hauchdünn für ihr Team entschied (16:14). Damit war man bis auf einen Punkt an Hochzoll und Buchloe herangerückt, hatte aber mit dem auf dem 2.Platz stehenden TSV Burgberg eine schwere Aufgabe zu meistern. Und sie packten ihre kleine Chance zunächst beim Schopf. 26:24, 26:24 – die Rettung schien nahe und die Fans standen Kopf. Dann schlug Burgberg zurück. Zwar verliefen die Sätze weiter knapp, aber die Überlegenheit des Gegners und damit auch die Eigenfehler nahmen zu. Burgberg schaffte jeweils im Endspurt drei Satzerfolge (20:25, 18:25, 10:15) und holte sich doch noch den Sieg. Den FSV-lerinnen blieb nur ein Punkt, der bei Punktgleichheit leider den Abstieg bedeutete.

FSV 3: Magdalena Michl, Marlene Klaus, Cindy Helmschrodt, Carina Willig, Laura Geiß, Miriam Streinz, Annika Zeyer, Alexandra Mayer, Tamara Bosch

Bilder von den Spielen der Damen 3

 

Freude pur gleich nebenan: Die FSV-Vierte sicherte sich mit zwei Siegen den zweiten Platz und kann bei erfolgreicher Relegation in die Bezirksliga aufsteigen.

Für gute Stimmung bei der Busheimfahrt sorgten dafür die Damen 4, die nebenan mit 2 Siegen sich noch den 2. Platz und damit die Berechtigung zur Relegation sicherten. Obwohl sie mit Marlene Klaus und Carina Willig zwei ihrer Stammkräfte an die Dritte abgeben mussten, reichte das Potential locker für zwei Siege. Dafür halfen 5 Spielerinnen des frisch gekürten Kreisligameisters Damen 5 aus. Hochzoll 3 brachte die FSV-Mädels nach souveränem Beginn doch noch ins Schwitzen bis der 3:1 Sieg fest stand (25:17, 25:20, 13:25, 27:25). Der folgende Sieg gegen Friedberg 3 war jedoch nie gefährdet (25:15, 25:17, 25:17) und wurde gebührend gefeiert.

FSV 4: Marie Geiß, Julia Seitz, Madlen Gerth, Johanna und Katharina Altenburger, Nadine Willig, Katharina und Anna-Maria Stelzle, Annalisa Wagner, Alicia Gentner, Saskia Wolf

Bilder vom Spiel der Damen 4 gegen Hochzoll

 

 

Bezirksklasse – Damen 4 holt 5 Punkte in Inchenhofen

Obwohl sie nur 5 der möglichen 6 Punkte holten, schoben sich die Damen 4 des FSV Marktoffingen wieder auf den zweiten Tabellenplatz der Bezirksklasse Nord. Der bisherige Zweite Inchenhofen wurde in seiner Halle sicher mit 3:1 besiegt. Schwer tun sich die FSV-Damen derzeit mit den Teams von hinten. Das Schlusslicht Langweid knöpfte ihnen beim 3:2 Sieg einen wichtigen Punkt im Kampf um den Relegationsplatz nach oben ab.

Mit knappem Kader, auf die drei Spielerinnen der Damen 5 (eigener Spieltag) Julia Seitz, Katharina Altenburger und Marie Geiß und auf die verletzte Anna-Lisa Wagner musste man verzichten, aber top motiviert reiste man nach Inchenhofen.

Gleich zu Beginn des ersten Spiels gegen die Heimmannschaft schlugen die Damen 4 souverän auf und auch die Annahme und Abwehr funktionierten trotz der kleinen, niedrigen Halle überraschend gut. Gutes Zuspiel und gefährliche Angriffe führten zum ersten Satzgewinn (25:21). Im zweiten Satz des Spiels schlichen sich einige Eigenfehler ein, was sofort bestraft wurde (20:25). Das war aber im dritten Satz gleich vergessen. Eine saubere Annahme, ein starkes Zuspiel, schlaue Angriffe und gezielte Aufschläge brachten zwei weitere Satzerfolge mit 25:14 und 25:20 ein.

Das zweite Spiel gegen den bis dahin Tabellenletzten erwies sich als schwieriger. Die Marktoffinger Mädels kamen im ersten Satz einfach nicht ins Spiel und somit ging dieser an das gegnerische Team (22:25). Die nächsten zwei Sätze gewann die Damen 4 aber wieder (25:23, 25:17). Ein vorzeitiges Ende verhinderte der starke Tabellenletzte mit 22:25. Den entscheidenden 5. Satz lenkte Carina Willig, die vom 9:7 bis zum 13:7 aufschlug, in die richtige Richtung (15:11). Als Zweiter müssen sie nun bis zum letzten Spieltag am 24. März warten, wie die Konkurrenz spielt und ob ein Aufstieg möglich sein wird.

FSV 4: Carina und Nadine Willig, Marlene Klaus, Johanna Altenburger, Kathi und Anna Stelzle, Alicia Gentner, Susi Wetzel.

Bezirksklasse – Damen 4 bleibt auf Platz zwei

Die Vierte des FSV Marktoffingen muss den VSC Donauwörth an der Tabellenspitze ziehen lassen. Sie verlor auch das Rückspiel (0:3), ist aber nach dem 3:0 gegen Hochzoll Augsburg 3 weiterhin Tabellenzweiter in der Bezirksklasse. Marktoffingens Nachwuchsschmiede erlebte bereits vor dem Spiel, was dies bedeutet. Zuspielerin Marlene Klaus wurde im Bayernligateam gebraucht und so musste Marie Geiß, sonst Damen 5, bei diesem wichtigen Spiel den Spielaufbau lenken. Sie machte ihre Sache trotz der 0:3 Niederlage gut. Man musste einfach einsehen, dass Donauwörths Erste vor allem körperlich besser besetzt war. Hinzu kam noch das Heimrecht und so endeten die Sätze trotz tapferer Gegenwehr der FSV-lerinnen mit 16:25, 20:25, 19:25. Gegen Hochzoll 3 waren sie dann wieder Chef in der Halle. Vor allem ihre Aufschlagstärke sorgte nun gegen den in der Annahme schwächeren Gegner wieder für viele Punkte. Nach nur 5 Aufschlägerinnen stand es 17:6. Mit 25:15 und 25:17 gingen die ersten beiden Sätze klar an den FSV. Nur im 3. Satz mussten sie aufpassen, weil Hochzoll plötzlich mit 16:18 führte. Susi Wetzel, die an diesem Spieltag auch noch ihren Trainer vertrat, nahm Auszeit, schwor ihr Team neu ein und beendete den Satz selber mit 3 Aufschlägen zum 25:22.

Marie Geiß, Johanna und Katharina Altenburger, Alicia Gentner, Anna-Lisa Wagner, Carina und Nadine Willig, Julia Seitz, Anna-Maria Stelzle, Susi Wetzel