Der FSV Marktoffingen ist auch in Kenia bekannt

Ein Volleyball aus Marktoffingen macht Kinder in Kenia glücklich

Wovon dieses Bild handelt, macht eine eMail an Josef Wizinger, den Abteilungsleiter Volleyball in Marktoffingen, deutlich. Darin schreibt Herr Köpfer, Geschäftsführer des Vereins „Hope for Africa e.V.“:

Lieber Herr Wizinger,

anbei sende ich Ihnen ein Bild aus der Rising Star Hope School in Nakuru/Kenia. Ich möchte mich bei Eurem Verein ganz herzlich dafür bedanken, dass ihr die Kinder mit den Bällen und der Luftpumpe beschenkt habt.

Für viele von uns sind es einfach 2 Bälle – für die Kinder aus den Slums ist es ein Geschenk, über das sie sich kaum mehr eingekriegt haben vor Freude!

Sie hatten in der Schule noch nie einen Ball und können jetzt im Sportunterricht ganz andere Dinge tun.

Ganz herzlichen Dank dafür, dass Sie die Arbeit von Hope for Africa e.V. unterstützt und damit den Kindern aus den Slums von Nakuru so viel Freude gemacht haben.

Weitere Infos zu Hope for Africa e.V. unter folgendem link:

http://www.hopeforafrica.de/

Bezirksliga – Damen 3 beenden die Heimspielsaison

Die Damen 3 des FSV Marktoffingen beenden mit ihren zwei Heimspielen gegen Donauwörth und Grönenbach am Samstag ab 14.30 Uhr die Heimspielsaison der FSV-Volleyballerinnen. Sie machen das mit großer Zufriedenheit, denn das Stadali-Team schaffte schon beim letzten Spieltag den angestrebten Klassenerhalt. Dem FSV gelang es damit zum ersten Mal, ein Team in der Bezirksliga zu etablieren. Am Samstag geht es somit um andere ehrgeizige Ziele: Gegen Donauwörth 1 um die Vormacht im Landkreis und gegen Bad Grönenbach um ein Mitspracherecht beim Kampf um den Platz für die Aufstiegsrelegation. Grönenbach könnte bei zwei Siegen die spielfreie Zweite des TSV Obergünzburg noch überholen. Alles Faktoren, die für einen letzten interessanten Volleyballnachmittag in Marktoffingen sprechen.