Jugend U18 und U14 – Entscheidungen häufen sich

Wenn das neue Jahr beginnt, dann häufen sich bei den Jugendvolleyballerinnen die Entscheidungen. So auch bei den Mädchen des FSV Marktoffingen.

Für die U18 Mädchen stand bereits die Bezirksmeisterschaft auf dem Programm. Nach langer Anreise auf winterlichen Straßen starteten die FSV-Mädchen unter der Betreuung von Frank Willig gegen den späteren schwäbischen Meister Sonthofen recht ordentlich und verlangten diesem im 2. Satz alles ab (11:25, 21:25). Mit einem Sieg über Kleinaitingen (25:18, 25:13) gelang der Einzug ins Halbfinale, wo der zweite Endspielteilnehmer Mauerstetten Endstation war (0:2). Am Ende verloren sie gegen Obergünzburg mit 22:25 und 23:25 und landeten auf dem 4. Platz. Ein großer Dank gilt Papa Frank Willig, der wegen Trainernotstand beim FSV als Betreuer eingesprungen war.

FSV: Carina und Nadine Willig, Lea Bosch, Marie Geiß, Madeleine Gerth, Saskia Wolf, Katharina Altenburger, Julia Seitz

In Nördlingen qualifizierten sich im U14 Alter gleich zwei FSV-Teams für die Bezirksmeisterschaft in Sonthofen. Die FSV-Erste spielt bisher eine phantastische Saison. Sie wehrte den letzten Angriff des TSV Nördlingen (25:10, 25:13) souverän ab und wurden vor diesen mit 10 Siegen und ohne Satzverlust Meister der Bezirksliga Nord. Die FSV-Zweite gewann das entscheidende Spiel gegen Tapfheim mit 2:1 und darf nun als Dritter ebenfalls zur Bezirksmeisterschaft fahren. Der FSV Marktoffingen verfügt in dieser Altersstufe über Klasse und Masse (siehe Bild)

no images were found

Hinten: Sophia Hoffmann, Sarah Boos, Ina Klaus, Madlen Möhnle, Lilli Seitz

Mitte:  Charlotte Jung, Nicole Müller, Laura Offinger, Sophia Bachmann, Lena Schöps,  

vorne: Leonie Neureither, Anna-Lena Altenburger, Leni Hager, Janina Rauh