Härtetest für die Damen2

08.11.2016 – Volleyball | Landesliga

slider_damen2Härtetest für die Damen2 Am Samstag den 12.11.2016 ab 14.30 empfängt die Volleyball Landesliga Mannschaft des FSV Marktoffingen den SV Esting 2 und den TSV TB München. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge soll es auch zuhause so weitergehen für die Damen 2. Dabei kommt es zum Topspiel in der Landesliga Südwest.

VorberichtDas erste Spiel in der Marktoffinger Mehrzweckhalle findet gegen den SV Esting 2 statt. Die Estingerinnen wurden in der vergangenen Saison Meister der Bezirksliga West in Oberbayern und stiegen damit in die Landesliga auf. In dieser Saison haben sie nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn einen klaren 3:0 Sieg einfahren können. Für die Damen 2 des FSV sollte es eine machbare Aufgabe sein. Nach der zweiwöchigen Spielpause hatte man an den Trainingstagen genug Gelegenheiten sich noch feiner abzustimmen. Wenn der FSV sein Spiel durchzieht sollte ein Sieg vor heimischem Publikum möglich sein.

Im Anschluss kommt es zum Topspiel der Landesliga Südwest. Der TSV TB München wurde in der vergangenen Saison Zweiter und verpasste den Aufstieg nach einer Niederlage am Relegationsspieltag denkbar knapp. Der FSV, welcher letzte Saison Platz 3 belegte muss, hier in Topform antreten um die spritzigen Münchenerinnen, welche sich bereits an die Tabellenspitze in dieser Saison gesetzt haben, zu schlagen. Letztes Jahr verlor die Damen 2 beide Spiele (0:3; 2:3), dieses Jahr soll ein Sieg und damit die Tabellenführung her.

Das Landesliga Team des FSV hat kommenden Samstag die Chance an einem großen Spieltag mit guter Leistung beide Gegner zu schlagen. Vor allem das zweite Spiel gegen den Spitzenreiter wird schwer werden. Schafft es Theresa Mezger ihr Team bis Samstag in Topform zu bringen, ist aber alles drin.Das Team freut sich auf zahlreiche Fans, um an diesem Tag lautstark mit anzufeuern.

FSV Marktoffingen Damen 2: Andrea Liebhäuser, Lisa Müller, Milena Bergdolt, Antonia Leberle, Katharina Neuner, Marie Deißler, Jenny Stempfle, Jasmin Beyerle, Leonie Gabler, Susi Wetzel und das Trainerteam Theresa Mezger, Sandra und Tobias Hirsch