Damen 2 – Landesliga

no images were found

Die Damen 2 des FSV Marktoffingen verloren beim Auswärtsspieltag in Königsbrunn die unerwartete Tabellenführung in der Landesliga an ihren Bezwinger Schwarzweiß München (0:3). Sie holten sich aber durch ein 3:1 gegen Mitaufsteiger Königsbrunn wichtige Punkte und blieben vorne dabei (Platz 2 bei 8:2 Punkten).

Man begann gegen Königsbrunn nervös und fehleranfällig. Schließlich stand eine Menge auf dem Spiel, wollte man sich doch frühzeitig von den hinteren Teams absetzen. Königsbrunn, das zu Hause natürlich Boden gut machen wollte, nutzte die Unzulänglichkeiten beim FSV zum 25:21 Satzgewinn. Sandra Beyerle gab nun die richtige Richtung an. Sie schlug gefährlich auf und machte mit ihren dynamischen Angriffen über Außen viel Druck. Ihr Team nahm Fahrt auf und erspielte sich deutliche Führungen (13:8, 24:18). Erfreulich auch der deutliche Leistungsanstieg bei der 17-jährigen Johanna Stempfle, die über Außen viele wichtige Punkte beisteuerte. Anscheinend wollten die FSV-lerinnen aber ihrer Trainerin an ihrem Geburtstag besondere Reize bieten, denn trotz der deutlichen Führung war erst beim 29:27 der Satz in trockenen Tüchern. Noch einmal gut gegangen. Recht sicher mit 25:20 gingen die Rieserinnen auch bei den Sätzen in Führung. Die kurzfristig für den ausgefallenen Kapitän Susi Neumeyer ins Team beorderte Jasmin Geiß (Damen 3) kam nun immer besser in Fahrt und bewies, dass sie mehr als nur ein Ersatz sein wollte. Der 4. Satz war dann wieder heiß umkämpft. Dass dieser Satz auch eine Beute des FSV wurde, war das Hauptverdienst von Lisa Müller, die mit ihren harten Schmetterschlägen von der Position 4 für die entscheidenden Punkte sorgte. Mit 26:24 ging auch die zweite knappe „Kiste“ an den FSV.

Trotz der 0:3 (24:16, 17:25, 21:25) Niederlage zeigte der FSV gegen Meisterfavorit SW München ein Klassespiel. Die Abwehr mit ihrem kampfstarken und technisch versierten Libero Kathi Neuner war das Prunkstück in diesem Spitzenspiel. Aber auch das fein abgestimmte Zusammenspiel der Liebhäuser-Zwillinge Julia und Andrea bereitete dem Gegner Kopfzerbrechen. Die FSV-Mitten Verena Klaus, Carmen Götz und Jasmin Geiß mussten gegen die körperlich deutlich überlegenen und sehr erfahrenen Münchnerinnen Schwerstarbeit erledigen. SW München, vor Jahren noch eine feste Größe der Bayernliga, war aber letztendlich im Angriff zu überlegen. Zwar war man in den Sätzen 1 (24:26) und 3 (21:25) nahe an einem Erfolg dran, der Sieg für die Münchnerinnen war jedoch hoch verdient.

FSV: Verena Klaus, Sandra und Jasmin Beyerle, Jasmin Geiß, Kathi Neuner, Lisa Müller, Carmen Götz, Andrea und Julia Liebhäuser, Johanna Stempfle