Damen 2 – Landesliga

no images were found

Die sprunggewaltige FSV-Angreiferin Joana Hurler sammelte wieder fleißig Punkte. In der Sicherung die starke Libera Carmen Götz (weißes Trikot)

 

Die Landesligadamen des FSV Marktoffingen bewiesen wieder einmal ihre Heimstärke und holten sich mit einem 3:0 Sieg gegen den Tabellendritten FTM Schwabing 2 zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Auch Tabellenführer SC Freising musste sich gewaltig anstrengen, um mit 3:1 seinen Platz an der Spitze zu verteidigen.

Heftige Brocken bekamen die FSV-Damen bei ihrem Heimspieltag vorgesetzt. Dabei brauchten sie dringend Punkte. Dieses Gewinnen sollen und der starke Gegner lähmten die Aktionen der Rieserinnen so stark, dass nach nur 17 Minuten mit 13:25 der erste Satz weg war. Fürs erste machte sich Ratlosigkeit breit in den Gesichtern der FSV-Damen. Anscheinend hatte Trainerin Theresa Mezger in der Satzpause die richtigen Worte gefunden, denn ihr Team spielte nun wie entfesselt. Der vorbildlich kämpfende Kapitän Verena Klaus schlug bis zum 23:9 achtmal auf. Mit 25:11 verschickte der FSV ein deutliches Zeichen an die Gegner und an das Publikum, das nun wie eine Wand hinter ihnen stand. Freising bewies nun, warum sie Titelanwärter sind. Sie überstanden den Ansturm der nun aufgeputschten FSV-Damen in dieser schwierigen Phase, in der das Spiel auch hätte kippen können. Vor allem die gut stehende Abwehr um den starken Libero blockte die Versuche des FSV ab. Mit 25:22 und 25:17 holten sie sich den verdienten Sieg, der ihnen aber nicht leichtgemacht wurde.

Der Tabellendritte Schwabing hatte vor 2 Wochen den FSV klar mit 0:3 wieder nach Hause geschickt. Auch das jetzt folgende Rückspiel begannen sie souverän und abgeklärt. Sie hatten ständig einige Punkte Vorsprung und beim 24:20 auch Satzball. Alles klar – beinahe, denn jetzt begann Liebhäuser-Time in Marktoffingen. In dieser aussichtlosen Lage brannte Julia Liebhäuser ein Aufschlagfeuerwerk der Sonderklasse ab und bog fast im Alleingang den Satz mit 26:24 herum. Sie steckte damit auch ihr ganzes Team an. Eine deutliche Steigerung aller Aufschlägerinnen, eine nun kaum noch zu bezwingende Libera Carmen Götz und Liebhäuser-Zwillinge in Hochform waren die Eckpfeiler einer starken FSV-Mannschaft, die mit 25:21 auch den 2. Satz gewann. Schwabing meldete sich zu Beginn des dritten Satzes noch einmal mit 7:2 zurück, doch Andrea Liebhäuser zerstörte in nur 3 Minuten mit 8 Aufschlägen die kurzzeitig aufkeimenden Siegeshoffnungen bei Schwabing. Den Rest besorgten Verena Klaus mit 6 Aufschlägen vom 17:16 bis zum 23:16 und wie konnte es anders sein – Andrea Liebhäuser (25:17). Die Aufschlagstärke des FSV hatte rechtzeitig wieder zugeschlagen und ihnen zwei wichtige Punkte gegen ein Spitzenteam beschert.

FSV: Julia und Andrea Liebhäuser, Lisa Müller, Verena Klaus, Susi Neumeyer, Jasmin Geiß, Carmen Götz, Johanna Stempfle, Joana Hurler, Sandra Beyerle, Jenny Stempfle