Damen 1, Damen 2 – Vorschau

no images were found

Die Regionalligadamen des FSV Marktoffingen haben hier nicht etwa ein neues „Ringelreihenspiel“ erfunden.Vielmehr rettet die zur Zeit in Bombenform spielende Libera Simone Stark einen gemeinen Ball, der auf den so genannten „Marktplatz“ gespielt wurde, in akrobatischer Manier.

 

Wenn am Sonntag um 14.00 Uhr der Mittabellenführer FTM Schwabing in Marktoffingen antritt, dann ist das nicht irgendein Volleyballspiel, sondern das Spitzenspiel der Regionalliga. Immerhin fordert dann der Dritte Marktoffingen (10:6 Pkt.), den gegenüber Augsburg nur um 2 Sätze schlechteren Tabellenzweiten Schwabing (14:2 Pkt.) heraus.

Sehenswertes Volleyball gibt es auch schon am Samstag ab 14.30 Uhr zu sehen. Die Damen 2 des FSV bekommen dann für ihre Zielsetzung, weitere Punkte in der Landesliga zu sammeln, mit dem Tabellenführer Freising und dem Dritten Schwabing 2 besonders schwere Aufgaben gestellt.

Ein bisschen verwundert sind die Regionalligadamen des FSV schon. Gestartet als Abstiegskandidat stehen sie jetzt nach wunderbaren 6 Wochen mit 4 Siegen seit Anfang November auf Platz 3. Sie sind de facto erste Herausforderer der Ligaspitze, die gerade jetzt, welch wundersame Fügung, in Gestalt des FTM Schwabing im Ries antreten muss. „Wunder ist es keines“, darüber ist sich FSV-Trainer Josef Wizinger sicher, „vielmehr das Ergebnis harter und konstanter Arbeit mit den Eigengewächsen über viele Jahre.“ Natürlich sind die FSV-Damen gegen den übermächtigen Gegner aus der Landeshauptstadt nur krasser Außenseiter. Dessen Kader ist gespickt mit Spielerinnen, die schon höhere Klassen gespielt haben. Die Bekannteste davon ist Lina Hummel (geb. Meyer), die bei den Bundesligisten Sonthofen und Vilsbiburg viele Jahre zu den Besten gehörte. Die FSV-Damen sehen diese Aufwertung ihres letzten Spieles in diesem Jahr als Geschenk an und Geschenken soll man bekanntlich besonders viel Beachtung schenken. Man soll sich vor jedem Spiel ein Ziel setzen. Ein sinnvolles Ziel kann nur lauten: Sieg.

Starke Gegner möchten auch die Damen 2 bezwingen. Schließlich braucht ihr Punktekonto von 4:12 Punkten dringend Aufbesserung. Natürlich ist ihnen klar, dass dieses Unterfangen gegen Freising und Schwabing 2 nicht leicht fallen wird. Andererseits haben sie im Laufe der Saison schon gegen Lohhof und Obergünzburg (jeweils 2:3) gezeigt, dass sie gerade gegen die Großen zur Superform auflaufen können. Vielleicht schaffen sie es zu Hause, ein knappes Spiel gegen einen Großen mit einem eigenen Sieg zu beenden.