Damen 3-5 – Bezirksklasse/Kreisliga

Fette Beute machten die unterklassigen Volleyballteams des FSV Marktoffingen. Von 12 möglichen Punkten holten sie sich 8.

FSV 3 – Bezirksklasse

Die Anpassung nach dem Abstieg an die neue Liga dauerte für die Schützlinge von Achim Schmid nur einen Satz, den sie mit 17:25 an den TSV Meitingen verloren. Dann zeigten vornehmlich die „alten Hasen“, allen voran die wie aufgedreht spielende Jasmin Geiß (14 Aufschläge in Folge im 2. Satz) im jungen FSV-Team, dass sie das Bezirksligajahr gut genutzt haben. Auch Zuspielerin Lena Stempfle und Außen Antonia Leberle bekamen Extralob von ihrem Trainer. Da auch die Neulinge Melanie Dauser, Jasmin Beyerle und Joana Hurler sich sofort bestens ins Team einfügten, stand eine kompakte FSV-Einheit mit beeindruckender Frühform auf dem Feld. 3:1 gegen den TSV Meitingen (17:25, 25:14, 25:22, 25:19) und 3:0 gegen den TV Pfuhl (25:21, 25:17, 25:21) – die FSV-Mädels erlebten nach langer Durststrecke, wie köstlich Siege schmecken können.

FSV: Altenburger Franziska, Stempfle Lena, Leberle Antonia und Carina, Geiß Jasmin und Sylvia, Dauser Melanie, Beyerle Jasmin, Hurler Joana

no images were found

Eines der großen FSV-Talente in Aktion bei den Damen 3 : Joana Hurler (13 Jahre) im Angriff, abgesichert von Lena Stempfle (13) und Antonia Leberle

Weitere Fotos von Hans-Günther Hurler auf der Fotoseite!

FSV 4 und 5 – Kreisliga

Glänzend aus den Startlöchern kamen auch die Damen 4. Trotz des Verlustes dreier Stützen an die FSV-Dritte (siehe oben), hatte Marianne Wizinger wieder eine kompakte Einheit zusammengeschweißt. Anna-Lisa Wagner, Miriam Streinz und Anna-Maria Stelzle spielten als Neulinge mit, als wären sie schon immer dabei. Hier macht sich die kontinuierliche Jugendarbeit beim FSV bezahlt. Die ersten Aufgaben gegen Nördlingen 2 (25:2, 25:8,25:8) und den TSV Mönchsdeggingen (25:15, 25:20, 25:21) erledigten sie mit blütenweißer Weste.

FSV 4: Lechner Ann-Kathrin, Bosch Tamara, Hönle Anja, Mayer Alexandra, Stelzle Anna-Maria, Streinz Miriam, Wagner Anna-Lisa

Als zu schwer erwiesen sich die Aufgaben für die FSV-Fünfte. Sie hatten mit Donauwörth und Marxheim zwei Gegner aus der letztjährigen Ligaspitze vorgesetzt bekommen. Nach einer deutlichen 3:0 Niederlage gegen Donauwörth (15:25, 7:25, 12:25) überzeugten sie trotz der 1:3 Niederlage gegen Marxheim (25:27, 22:25, 25:23, 21:25) sowohl ergebnismäßig wie auch spielerisch.

FSV 5: Altenburger Maria, Stempfle Jenny, Deubler Julia, Geiß Laura, Gentner Alicia, Gerlinger Hildegard, Halbedel Stefanie, Löfflad Kristin, Münderlein Nicole, Stark Melanie

Vorschau

18 Punkte gibt es am Wochenende für die 5 Volleyballteams des FSV Marktoffingen zu vergeben. Während für das Regionalligateam bereits der zweite Spieltag auf dem Programm steht, starten die anderen erst in den Punktspieltermin. Alles andere als leicht haben es dabei die Damen 1, die zum TV Dingolfing reisen müssen. Die Niederbayern haben im Vorjahr erst im letzten Spiel die Tabellenführung an den Nachbarn Straubing abgeben müssen. Während diese in die zweite Liga aufstiegen, müssen die Dingolfingerinnen diesen Anlauf heuer erneut nehmen. Dies tun sie auch mit Nachdruck, wie der glatte 3:0 Auftaktsieg gegen Nürnberg II zeigte. Die FSV-Damen, die auf Steffi Oettle (Sprunggelenkverletzung) verzichten  müssen, wollen sich möglichst teuer verkaufen.

Volleyball gibt es auch für die Daheimgebliebenen, denn die Damen 3 empfangen in der Bezirksklasse den TSV Meitingen und den TV Pfuhl. Spielbeginn ist dabei 14.30 Uhr. Die Mädels um den frisch gebackenen B-Trainer Achim Schmid wollen nach ihrem Abstieg aus der Bezirksliga möglichst schnell wieder Fuß fassen. Sie verloren mit Laura Gentner (SV Lohhof), Johanna Stempfle (FSV 2) und Jaqueline Geiß (Studium) drei Spielerinnen, erhielten mit Jasmin Beyerle und Melanie Dauser (beide FSV 4) und der 13-jährigen Bayernauswahlspielerin Joana Hurler talentierte Spielerinnen aus der FSV-Talentschmiede. Diesem jungen Team ist einiges zuzutrauen.

In Obergünzburg wagen die Damen 2 ihren zweiten Landesligaversuch innerhalb von zwei Jahren. Zweiter Gegner ist der MTV Ingolstadt. Beide Gegner zählen zu den Alteingesessenen der Liga und sind deswegen eine erste Standortbestimmung für die FSV-Damen um Trainerin Theresa Mezger.

Auf Reise begeben sich die beiden Kreisligateams. Die Damen 4 (Trainerin Marianne Wizinger) trifft auf Nördlingen 2 und Mönchsdeggingen (14.30 Uhr, Schillerhalle) und das Trainergespann Veronika Oettle/Bernadette Stimpfle führt in Donauwörth die Damen 5 aufs Feld (zweiter Gegner: Marxheim).