Bezirksklasse – Misslungene Heimpremiere

Viel vorgenommen haben sich die vierten Damen des FSV Marktoffingen, wurden jedoch teilweise deutlich von den starken Mannschaften aus Augsburg-Hochzoll und Inchenhofen in ihre Schranken verwiesen.

Der Heimspieltag startete schon mit ungünstigen Vorzeichen: Libera Anna Stelzle musste sich gesundheitsbedingt für einen Einsatz abmelden, so dass Trainer Sebastian Stadali kurzfristig umstellen musste. Da sich schon in den Testspielen zuvor abgezeichnet hat, dass die Annahme ein Problem werden könnte, galt es hier zu improvisieren. Durch die erfahrenen Spielerinnen Annika Zeyer und Leo Gabler wurde die Annahme zwar stabilisiert, jedoch startete die Mannschaft dennoch sehr nervös in den Spieltag. Im ersten Satz gegen die DJK Augsburg-Hochzoll konnten die Mädels mithalten, jedoch fehlte die Konstanz und somit holten sich die Augsburger den Satz deutlich mit 19:25. Was die jungen Damen des FSV können, wenn sie ins Spiel finden und ihre Erfahrung ausspielen zeigte sich im zweiten Satz. Jede Spielerin ging selbstbewusst zum Aufschlag und auch in der Feldabwehr konnte man sich steigern. Das Resultat daraus war, dass im Aufschlag  teilweise Serien von bis zu 8 Aufschlägen gelangen und die DJK absolut keinen Zugriff mehr auf das Spiel hatte. Gästetrainer Fabian Brenner wurde beim Stand von 6:1 und 9:1 dazu gezwungen seine Auszeiten zu nehmen, jedoch ohne Erfolg. Nach den Aufschlagsserien von Kathi Stelzle und Leo Gabler und starken Angriffen am Netz hatten die Damen 4 ihren ersten Satzgewinn der Saison mit 25:9 in der Tasche. Leider konnte an diese Leistung nicht mehr angeschlossen werden und es schlichen sich in den nächsten zwei Sätzen wieder Fehler in der Annahme ein und es gelang kein Druck mehr über Aufschläge aufzubauen, so dass das Spiel dann deutlich (19:25 und 13:25) verloren ging.

Aufmerksam am Netz: Leo Gabler, Johanna Altenburger und Anna Wagner

Aufmerksam am Netz: Leo Gabler, Johanna Altenburger und Anna Wagner

 

Für das zweite Spiel gegen den TSV Inchenhofen stand die Libera der Mannschaft wieder zur Verfügung, was dem Trainer die Möglichkeit gab, vor allem auch die neuen Spielerinnen einsetzen zu können. Im ersten Satz hatten die Inchenhofener die Nase vorne, jedoch machte sich von Anfang an bemerkbar, dass die Marktoffinger hier ein  Wörtchen mitreden wollen. Im zweiten Satz entwickelte sich somit ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft einen Vorteil erspielen konnte. Der FSV glänzte durch schnelle Angriffe über die Mittelblockerinnen Bettina Hirle und Leo Gabler und eine stabile Annahme. Auch über die Diagonalposition, besetzt von Anna-Lisa Wagner gelangen spektakuläre Angriffe. Durch eigene Fehler im Aufschlag konnten sich die Damen jedoch keinen spielentscheidenden Vorteil erspielen. Beim Stand von 24:24 ging der Aufschlag an die Inchenhofener, welcher dann nicht mehr zurückerobert werden konnte. Die Fehler im Aufschlag setzten sich leider auch im dritten Satz fort, so dass die Damen 4 zwar immer mitspielen und schöne Aktionen zeigen konnte, jedoch rannte man immer einem Rückstand hinterher. Wenn auch die Ergebnisse an diesem Spieltag noch nicht gestimmt haben, hat die neu gemischte Damen 4 gezeigt, dass sie als Mannschaft zusammengewachsen sind und die ersten Punkte mit Sicherheit nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Bilder gibts hier

Für den FSV im Einsatz: Johanna Altenburger, Marie Deißler, Leo Gabler, Alicia Gentner, Bettina Hirle, Anna und Katharina Stelzle Anna-Lisa Wagner, Nadine Willig und Annika Zeyer.