Bayernliga – Damen 1 verschenken Punkte

Eine der besten an diesem Tag: Eva-Maria Schröter im Angriff

Nach überzeugendem Auftritt in den ersten beiden Sätzen erlaubten die FSV-Damen, dass ihr Gegner Bad Griesbach sich enorm steigern konnte und die folgenden beiden Sätze jeweils knapp gewann. Im Tiebreak begannen die FSVlerinnen desolat und konnten den Satz nach einem 0:9-Rückstand nicht mehr drehen.

Bilder zum Spiel

Landesliga – Damen 2 in der engen Spitzengruppe dabei

Jubel nach dem überzeugenden Sieg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Mauerstetten 2

Beide Spiele gewonnen, den Tabellenführer Mauerstetten 2 mit 3:1 geschlagen und trotzdem Vierter geblieben, das zeigt wie eng die Lage an der Tabellenspitze der Landesliga ist. Ingolstadt, Planegg-Krailling 2, Mauerstetten 2 und Marktoffingen 2 trennt nur ein Punkt. Überraschend schwer taten sich die FSV-Damen gegen den FC Penzing, der sich erst im Tie-break geschlagen gab.

Obwohl man sich viel vorgenommen hatte, begann das Spiel gegen Penzing mit einem klassischen Fehlstart von 1:9. Obwohl der FSV in der Folge besser ins Spiel kam und beim 20:20 erstmals den Ausgleich schaffte, fanden sie nie zur gewohnten Sicherheit. Folgerichtig ging der erste Satz dann etwas unnötig an die Gäste aus dem Raum Landsberg. Wesentlich besser lief es im 2. Satz, auch weil Andi Liebhäuser im letzten Drittel endlich mal eine Aufschlagserie von 6 Punkten bis zum 22:13 hinlegte. Wer glaubte, dass nach diesem mit 25:16 sicher gewonnenen Satz Sicherheit ins FSV-Spiel einzog, sah sich getäuscht. Viele Fehler im Aufschlag und in der Feldabwehr und ein harmloser Angriff gestatteten dem Außenseiter die erneute Führung mit 25:21. Mit Carina Willig kam neuer Schwung ins Team. Sie schlug gut auf und versenkte einige kurze Bälle über die Mitte. Die dadurch gewonnene Freiheit über außen nutzte über die letzten zwei Sätze vor allem Milena Bergdoldt, die nun reihenweise punktete. Mit 25:19 gelang der erneute Ausgleich. Der Tie-break stand ganz im Zeichen von Jasmin Beyerle, die von 5:3 bis 15:3 alle ihre Aufschläge durchbrachte.

Nach den nicht so überzeugenden Leistungen in diesem Spiel ging man gegen den Tabellenführer Mauerstetten 2 nur als Außenseiter ins Spiel. Diese Rolle schmeckte den FSV-Damen, die nun ganz anders auftraten: kaum zu bezwingen in der Abwehr um die ganz starke Libera Anna Stelzle und ein variables Angriffsspiel waren nun die Prädikate. Auf ein stark herausgespieltes 25:20 ließ der Tabellenführer ein ebenso überzeugendes 25:16 folgen. Vom lautstarken Publikum angefeuert spielten sich die FSV-Damen jetzt in einen Rausch. Alles gelang. Eine Augenweide die Aufsteigerangriffe zwischen Zuspielerin Marie Deißler und Verena Deffner. Zwei Aufschlagserien von Antonia Leberle (8) und Marie Deißler (11) taten ihr Übriges. Mauerstetten wurde mit 25:10 zerlegt. Sie fingen sich wieder, so dass die Zuschauer noch einen spannenden 4. Satz sahen. Mauerstetten führte mit 12:11 das letzte Mal, dann zog der FSV-Express unaufhaltsam bis zum 25:18 Satzgewinn sein Spiel durch. 6 Siege, zwei Niederlagen – klasse Vorrunde.

FSV: Marie Deißler, Marlene Klaus, Verena Deffner, Jasmin Beyerle, Carina Willig, Cindy Helmschrot, Milena Bergdolt, Antonia Leberle, Sandra Hirsch, Andrea Liebhäuser, Anna-Maria Stelzle

Bilder zum Spiel gibts hier