Bayernliga – FSV 2 holt sich den ersten Punkt in der Bayernliga

Freude über den ersten Punkt in der Bayernliga

In einem hart umkämpften Spiel gegen den letztjährigen Drittplatzierten TSV Bad Griesbach musste sich die Damen 2 des FSV Marktoffingen zwar mit einer 3:2 Niederlage zufrieden geben, dennoch lieferte sie eine tolle Leistung ab und konnte sich den ersten Punkt auf ihrem Konto gutschreiben.

Von Anfang an spielten die Gäste stark auf und setzten die FSV-Zweite gehörig unter Druck, die dann auch schnell in Rückstand gerieten und diesen im ersten Satz nicht mehr aufholen konnten, sodass dieser deutlich an den TSV Bad Griesbach ging (14:25). Doch die Spielerinnen des FSV kamen immer besser ins Spiel und stellten sich auf das schnelle Angriffsspiel ein. Eine starke Abwehr und Annahme sowie tolle Block-Aktionen brachten den FSV zurück ins Spiel und sie konnten den zweiten Satz nicht zuletzt durch eine Aufschlagsserie von Laura Geiß fast ebenso deutlich mit 25:17 für sich entscheiden. Dank einer intensiven Abwehrleistung, insbesondere von Antonia Leberle, konnte Zuspielerin Marlene Klaus jetzt alle ihre Angreiferinnen variabel einsetzen. Aber auch die Bad Grießbacherinnen legten wieder zu und zeigten ihr Können. Eine kurze unkonzentrierte Phase der Damen 2 nutzen die Gäste für einen Vorsprung, den die Mädels nicht mehr einholen konnten. So ging der dritte Satz wiederum an den TSV Bad Griesbach (18:25). Jetzt legten die FSV Spielerinnen noch einmal zu und zeigten, dass sie durchaus in der Bayernliga Fuß gefasst haben. Stabile Abwehr, schnelle Angriffe, effektiver Block und zwei Aufschlagserien von Leonie Gabler und Laura Geiß führten zum 2:2 Ausgleich und somit zum ersten Punkt in der Bayernliga (25:18). Der Tie-Break war bis zum 8:8 ausgeglichen, am Ende konnte ihn jedoch der TSV Bad Griesbach mit 9:15 für sich entscheiden.

Es war ein spannendes Spiel auf hohem Niveau, das die FSV-lerinnen auf jeden Fall als Erfolg verbuchen können, da sie mit ihrer tollen Team-Leistung bewiesen haben, dass sie in der neuen Liga gut mithalten können.

Wieder eine starke Leistung: Laura Geiß (Nr. 7), hier im Block zusammen mit Verena Deffner

Bayernliga – Langes Wochenende mit 2 Siegen der Damen 1

MVP gegen Griesbach war „das Team“, über das gesamte Wochenende die wild entschlossene Melli Dauser

Ein langes Wochenende mit zwei Siegen, 3:1 gegen den TSV Bad Griesbach und 3:0 beim SV Lohhof 3 und Tabellenführer der Bayernliga. So schön liest sich die Rückschau der Damen 1 des FSV Marktoffingen. Dass sie eines der ersten Spitzenspiele der noch jungen Saison gesehen hatten, das war angesichts der Dynamik und Einsatzbereitschaft beider Teams wohl jedem klar. Zwischen dem TSV Bad Griesbach und der FSV-Ersten war trotz des zahlenmäßig klaren Sieges kaum ein Unterschied auszumachen. Am Ende entschied ein Quäntchen mehr Entschlossenheit und auch Glück die Partie.

Bad Griesbach legte auf einem enorm hohen Niveau los und überrannte in den ersten Minuten den FSV. Beim 6:12 hatte Coach Josef Wizinger schon beide Auszeiten verbraucht, Dass sein Team dann beim 21:18 nach einer Formsteigerung selber in Richtung Satzgewinn steuerte, war ein erstes Anzeichen für die enorme Willenskraft, die sein Team an diesem Tag inne hatte. Zwar reichte es trotzdem nicht zum ersten Satzgewinn, weil Griesbach weiter viel Druck machte, aber schon im zweiten Satz waren die FSV-Damen eindeutig Chef in der Halle. Mit Hilfe einer fulminanten Aufschlagserie der Aufschlagkönigin des Tages, Theresa Wizinger mit 23 Aufschlagpunkten, gelang einfach alles, was sich im Zwischenstand von 20:9 und im Endstand von 25:15 ausdrückte. Griesbach war jedoch schnell wieder auf Augenhöhe und beim 14:18 sogar bedrohlich weiter. Theresa Wizinger und Milena Bergdolt schlugen jetzt klasse auf und ihr Team holte den Rückstand auf und mit 25:22 die 2:1 Führung. Wieder legte Griesbach im Stile einer Spitzenmannschaft los. Die Zwischenstände von 12:20 und 17:23 wähnten sie auf dem Weg zum Tie-break. Dass der FSV-Coach später „das Team“ zum MVP machte, diese Entscheidung entstand in diesen Minuten, die nun folgten. Zuerst war es Jassi Beyerle, die mit 3 Aufschlägen Tuchfühlung herstellte (20:23). Griesbach konterte zum 20:24. Ein sehenswerter Abwehrkampf, mutige Angreiferinnen und eine eiskalte Melli Dauser, die den ersten Satzball mit einem Ass entschied, bescherten dem FSV eine nicht mehr erwartete erfolgreiche Wende (27:25).

Dass Melli Dauser in Sachen Entschlossenheit ein super Wochenende erwischt hatte bewies sie auch am Tag darauf in Lohhof, als sie mit einem klugen Linienball ihrem Team anstatt einer unangenehmen Verlängerung einen 3:0 Sieg in Lohhof sicherte. Mit dem schweren Spiel vom Samstag in den Beinen und einem sehr warmen Münchner Herbsttag um sich herum, waren die FSV-Damen gegen den SV Lohhof 3 nur im ersten Satz souverän (25:12). Das junge Lohhofener Team steigerte sich zu einer starken Abwehrleistung und die FSV-lerinnen leisteten sich die ein oder andere unnötige Konzentrationsschwäche. So zog sich das Spiel etwas zäh dahin. Mit 25:19 im zweiten Satz und 24:19 im dritten Satz lief alles den geplanten Weg. Dann leistete man sich doch noch ein paar Geschenke und Lohhof kam auf 23:24 heran, bis dann Meli Dauser mit einer guten Idee den zweiten Sieg sicherte (25:23)

FSV: Eva-Maria Schröter, Maria Altenburger, Lisa Müller, Melli Dauser, Jasmin Beyerle, Steffi Stimpfle, Marie Deißler, Kristin Löfflad, Theresa Wizinger, Milena Bergdolt, Kathi Neuner, Simone Klaus

Bilder zum Spiel