Jugend U13 – Zweiter und dritter beim Turnier in Holzgerlingen

Die beiden U13 Teams des  FSV Marktoffingen geben  dem Sieger, dem SV Vogelstang Mannheim, der sich gegen beide FSV-Teams durchgesetzt hatte, einen würdigen Rahmen.

Im Sommer machen sich Hallensportarten wie Volleyball rar. Die meisten Aktiven tummeln sich im Sand und sind auf Beachturnieren. Ganz anders die Jugendvolleyballerinnen des FSV Marktoffingen. Sie schwitzten beim größten Jugendvolleyballturnier in Süddeutschland in Holzgerlingen in den Hallen. Dabei bewiesen sie einmal mehr, dass sie im Kleinfeldvolleyball in Süddeutschland mit zur Spitze zählen. Die U13 landete unter 36 Teilnehmern gleich mit 2 Teams auf dem Treppchen (2. und 3. Platz) und auch die anderen Altersklassen konnten sich gut platzieren. Ein besonderes Highlight gab es bei der Siegerehrung für die FSV-lerin Tina Stimpfle: Sie wurde zur besten Turnierspielerin im U13 Alter gekürt.

Die beiden U13 Teams kämpften sich in 12 Spielen, wovon sie jeweils nur eines verloren ins Halbfinale. Dort gewann die FSV-Erste sicher gegen Holzgerlingen. Die Zweite musste trotz harter Gegenwehr dem VS Vogelstang Mannheim den Vortritt lassen. Im kleinen Finale sicherten sie sich mit 2:0 gegen Holzgerlingen einen Platz auf dem Treppchen. Ein Leckerbissen war das Endspiel, in dem bei großer Hitze die FSV-Erste und Mannheim über 3 Sätze alle Register zogen, bis endlich das Badener Spitzenteam den Turniersieg feiern konnte. Am Tag zuvor hatten die gleichen Mädels im U14 Alter nur knapp das Treppchen verpasst. Mit einem 4. und einem 9. Platz unter 40 Teilnehmern waren sie sehr zufrieden.

Die älteren FSV-Mädchen nahmen am U18 und am U16 Turnier teil. Sie landeten zwar in beiden Turnieren nur im Mittelfeld, gewannen aber gegen die starke Konkurrenz eine Menge an Spielerfahrung dazu.

Jugend U13 – FSV unter den Besten in Bayern


Foto nach der Siegerehrung:  vorne Jana Fix, Mitte: Maria Bosch, Lina Bachmann, Dana Hager, Tina Stimpfle, hinten: Clara Rieger und Coach Josef Wizinger. Es fehlt Celine Müller, die nur am ersten Tag dabei war.

Die U13 Mädchen des FSV Marktoffingen gehören zu den Besten ihrer Altersklasse in Bayern. Bei der Bayerischen Meisterschaft in Memmelsdorf landeten sie mit der Bronzemedaille neben Straubing und Mauerstetten auf dem Treppchen. Gleich im ersten Gruppenspiel bestätigten sie ihre guten Trainingsleistungen und besiegten den Nachwuchs des Bundesligisten Vilsbiburg mit 2:0 (25:10, 25:16). Der TSV Aschach aus der Rhön leistete mehr Widerstand als gedacht. Bis der zweite 2:0 Sieg feststand (25:15, 25:19), mussten die FSV-Mädels nach einem Rückstand im zweiten Satz, noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Begeistert war das FSV-Trainerpaar Marianne und Josef Wizinger über die klasse Leistungen ihrer Mädels gegen den Nordbayernmeister Regenstauf. (25:13, 25:12) – die FSV-lerinnen meldeten ihre Ansprüche für ganz oben an. Auch in den zweiten Turniertag starteten sie perfekt. Der Vizemeister Nordbayerns, der TV Hahnbach, wurde mit 25:18 und 25:17 überzeugend aus dem Weg geräumt. Im Halbfinale gab es wieder einmal das Schwabenderby gegen die Hochburg Mauerstetten. Hier fanden die FSV-Mädels dann ihren Meister. Vor allem die groß gewachsene Hauptangreiferin aus dem Allgäu war nicht zu bremsen. Unter diesem Druck ging beim FSV der bisher gezeigte Spielwitz im Angriff verloren. Mit 25:15 und 25:12 zeigte Mauerstetten wieder einmal, wer Chef in Schwaben ist. Diese kleine Enttäuschung steckten die Rieserinnen bald wieder weg. Im Spiel um das Treppchen war der südbayerische Meister Eiselfing, der an Straubing gescheitert war, schneller wieder in der Spur und legte mit 25:14 vor. Ebenso gekonnt der FSV-Ausgleich mit 25:14. Im Tie-break vor großer Kulisse, weil alle anderen Teams schon fertig waren, boten beide noch einmal eine klasse Volleyballshow mit dem glücklicheren Ende für den FSV (15:13).

FSV: Maria Bosch, Lina Bachmann, Jana Fix, Dana Hager, Celine Müller, Clara Rieger, Tina Stimpfle

Hier gibt’s die Bilder dazu (von Dirk Ball)